Kindheitserinnerungen



Bei mir werden dabei Kindheitserinnerungen wach. Ich muss ein ziemlich kleiner Dötz gewesen sein, denn ein solches Brötchen gab es ab und zu früher mal in der Stadt, wenn ich mit meiner Mutter allein dort einkaufen war. All zu oft kann das nicht gewesen sein, denn als Nesthäkchen von Sechsen war sowohl der Exklusiv-Stadtbummel als auch die Nascherei eher eine Seltenheit.


Als wir neulich eine Packung Negerküsse zuhause hatten und dazu noch ein paar Brötchen vom Frühstück übrig waren, kam die Erinnerung wieder hoch. Und es schmeckte doch genau so gut wie früher! Zum Glück fand mein Nachwuchs das auch :-)

Habt Ihr auch solche Kindheitserinnerungen?

Kommentare:

  1. oooooooh ja! :-) bei uns heißen die "fortunabrötchen"!! göttlich! habe ich eewig nicht gegessen! :-)

    liebe grüße
    lina

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm, ja, kenn ich auch !! Lecker !!! :) Und echt lang nicht gegessen. Gute Idee. Mal gucken was die Kiddys sagen. Mein Männe wird garantiert begeistert sein. Der mag auch so gerne diese Schokobananen. Kennst du die auch ? So Mürbeboden, Banane drauf und dann komplett mit Schoko überzogen. Für meinen Geschmack zu süß, aber der werte Herr kann sich reinsetzen ! :)

    Lieber Gruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hmmh. Bei uns gab es die in der großen Pause beim Bäcker und die hießen Matschbrötchen.

    Liebe Grüße,

    Michelle

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, daran kann ich mich auch noch gut erinnern!
    Während meiner Schulzeit waren sie etwas ganz besonderes und sie haben mir so manche Freistunde versüßt. ;0)
    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm, lecker Matschbrötchen. Hab ich schon ewig nicht mehr gegessen.

    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  6. Matschbrötchen! Dafür haben wir sogar verbotenerweise den Schulhof verlassen und haben uns zum Bäcker geschlichen....wo natürlich auch schon ein Lehrer auf uns wartete;-)

    Eine Kindheitserinnerung....Maserinen...so ein Gebäck aus Blätterteig mit Marzipan gefüllt. Die gab es immer Samstags zum Frühstück....
    Grüßle Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Matschbrötchen!! So heißen die bei uns. Ich liebe sie noch heute,meine Kids mögen sie auch. Mein Mann hat total angewidert geguckt,als ich so eins zum 1. Mal in seinem Beisein gegessen habe. Und er hat bis heute auch keins probiert. Das soll einer verstehen,wo die Biester sooo lecker sind.
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Also unter Matschbrötchen waren sie mir bisher ganz unbekannt - aber der Begriff passt auf jeden Fall *lach*

    In unserem Hause teile ich diese Kindheitserinnerung zum Glück mit Herrn Pepelinchen - wie wir beim gemeinsamen Verspeisen festgestellt haben....

    @Kerstin & Andrea, Eure "Kindheitserinnerungen" sind mir ganz unbekannt. Hört sich aber auch nach einer schönen, süßen Versuchung an!

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Also ich weiß den Name nicht mehr, aber meine Kindheitserinnerungen sind:
    geflochtene Karamelschnüre mit Schokoüberzug, eine lange Stange in einer Tüte blau weiß rot glaube ich...die gab es am Kiosk, an der Ecke neben dem Millowitschtheater, unter der ER trinkt SIE trinkt Leuchtrelklame... unvergessen...

    und klar Mohrenkopfbrötchen gab auch - lecker!

    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  10. Das wird hier immer noch super gerne gegessen, wenn wir mal so ein Paket der "Küsschen" kaufen - früher ging es in den Freistunden immer schnell durch das Tor der Schule, ab zum Bäcker und einmal bitte ein Mohrenkopfbrötchen - kostete damals 50 Pfennig...heul und Esspapier gab es immer wieder zwischendurch :-) LG Gaby

    AntwortenLöschen
  11. <bei uns hieß das Datsch....
    Und es gabs nur wenn Ausflug war. Da durften wir uns was vom Bäcker aussuchen.
    Und ab und zu gab es die Eszet-Schnitten aufs Brot. Dünne Schokoladetäfelchen. Die gibt es heute noch zu kaufen...........
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Jaa...lecker. Bei uns hießen die "Gammler", warum auch immer. Bei uns gab es den auch, wenn ich mit meiner Ma zusammen in der Stadt war, oder später auch, wenn ich mit meiner Freundin auf Tour war. Herrlich.
    Ich hab schon öfter heiß Hunger auf so einen Gammler gehabt, ich glaub so einen muss ich ganz bald mal wieder vertilgen.
    LG und danke für die Erinnerung.
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Oh jaaaaaaa, bei uns hießen die aber Mohrenkopfweckchen.
    Dazu haben wir uns dann immer noch eine Schokomilch gekauft. Die war damals in einem kleinen pyramidförmigen Tetrapack. Kennt die noch jemand?
    Ach Gottchen ist das alles schon lange her.

    Gruß Alexandra

    AntwortenLöschen
  14. Jeah!!!! Matschbrötchen!!! Die gab es früher bei jedem Becker und wenn ich bei meiner Oma geschlafen haben, (ich habe glaube ich ständig bei meiner Oma geschlafen!!!) Durfte ich mir immer vor der Schule ein Matschbrötchen bei unserem Lieblingsbäcker hohlen!^^ Ab und zu mach ich mir auch eins... Aber mein Mann findet das ekelig! =)
    LG Dany

    AntwortenLöschen
  15. ohja - DAS sind Kindheitserinnerungen, die ich auch habe!
    Auch wir haben uns in den Pausen weggeschlichen um beim Bäcker welche zu bekommen.

    Herrlich ...

    Meine 5jährige Tochter schaut mir gerade über die Schulter und fragt: "Schmeckt das?" - Eine Bildungslücke? Ich werde wohl auch mal eine Packung Küsse kaufen ...

    lg anja

    AntwortenLöschen
  16. :-) :-)

    Die sind mir -leider - entgangen; kenne beide Zutaten nur einzeln 'angewandt'.

    Dafuer sind die Neberkuesse mir leider tooootal verloren gegangen, als wir hier nach Australien gingen. Ich meine: ich kenne hier im Raum Melbourne zwar eine Ecke, wo's welche gibt, aaaaber der 'Schoko-Pyjama' von denen ist viiiiiel zu dick und die 'Watte' meist etwas aeltlich (= Michouuuuu; Du hast - noch immer- Recht, was einiges Essen in Australien betrifft ;-)! ).
    Da verzichte ich lieber gaenzlich drauf.
    Eu're Idee als Matschbroetchen finde ich super.
    Aus meiner Kindheit kenne ich als heissgeliebte 'Seltsamkeit': Broetchen mit Erdnuessen drinnen.
    Weiters habe ich hier gelernt - allerdings mit etwas Haarstraeuben, da der Belag auch ohne Broetchen drumrum nicht sooo das Meine ist: Kartoffel-Chips im Broetchen.
    Noch nicht von mir getestet; scheint aber junge, staendig hungrige Maenner um die 15 Jahre schnell 'mal mit Begeisterung als Zwischen-Snack auf das dann folgende Essen, aehem, 'vorzupraeparieren' :-)

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    PS.: Negerkuesse werden von mir ZUERST in Grosspackung gekauft, wenn immer ich Deutschen Boden unter die Fuesse kriege!!!
    DAS bin dann - evtll. - ich, vor oder nach Dir/Euch an der Kasse im Supermarkt :-) :-)

    AntwortenLöschen
  17. liebe Petra,
    DA muß ich dir doch mal schreiben, bei uns hießen die "Dätsch", und unser Schulbäcker hatte das sogar als Pausenbrot im Angebot- wir kauften heimlich, weil Mama nicht wollte, dass wir Süßkram essen, aber die klebrige Masse im knusprigen Brötchen ist mir so gegenwärtig wie kaum was! Herrlich!!
    Ganz liebe Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  18. Hihi, auf nordhessisch sagt man zu dem Endprodukt: "Detschwegge". Eben ein zusammengedrücktes Brötchen :-)
    Herzlichen Gruß von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  19. Lecker.... Im Schwabenland nennen wir es "Datsch". Schmeckt auch genial mit einem Laugenbrötchen.
    LG, Kristina

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...