Travel: Singapur - Städtereise mit Kindern (3. Teil.)

.... Fortsetzung Singapur

Nach Teil 1 und Teil 2 zeige ich Euch heute den Rest unserer Städtereise nach Singapur! 

Nachdem wir also die Wartezeit auf unsere Duck Tours erfolgreich mit der Aktivitätsplanung und -buchung für den nächsten Tag verbracht haben, ging es dann auch los mit der Fahrt im Amphibienfahrzeug.


Zunächst führte uns die Tour durch das Kolonialviertel Singapurs, dass wir zuvor ja schon erfolgreich per pedes erkundet hatten, um denn mit einem großen Splash ins Wasser des Singapur Rivers zu gleiten.



Die Fahrt war besonders für unsere Kinder sehr lustig, da sie sich nicht vorstellen konnten, dass ein Auto auch schimmen kann. Nach ca. 30 Minuten war der Spaß aber auch schon wieder vorbei und wir wurden am Singapur Flyer wieder abgesetzt.



Zu Fuß ging es also wieder zurück zum Hotel, wo wir auch diesen Tag wieder ganz entspannt am Pool haben ausklingen lassen. 

Der kommende Tag begann bereits früh - gegen 4 h Ortszeit schellte der Wecker. Nicht ganz freiwillig, aber was soll man tun, wenn Deutschland bei der WM ins Halbfinale komme und das Spiel auf dem asiatischen Kontinent leider zu einer sehr  unchristlichen Zeit stattfindet. Aber es hat sich ja gelohnt - Deutschland besiegte Brasilien mit einem  Traumergebnis! Natürlich schliefen alle anschließend noch einmal glücklich wieder ein und - oh Schreck - es ist 10.00 h morgens, als irgendwann meine verschlafenen Augen mal den Weg zu einer Uhr finden.... Wie gut, dass das Frühstücksbuffet dann doch bis 11.00 h geht - wir schaffen es noch so eben....

Wieder mal ging es zu Fuß zum Singapur Flyer, wo meine männlichen Reiseteilnehmer bereits Ihr Ding festgemacht haben: Ultimate Drive! Zwei tolle Schlitten stehen dafür zur Verfügung - ein Ferrari und ein Lamborghini. Dass Männerherzen bei diesem Anblick höher schlagen, brauche ich wohl nicht erzählen.


Mit je einem Fahrer ging es dann zu einer 15-minütigen Fahrt durch Singapur - wie man in der kurzen Zeit so dermaßen alle Verkehrsregeln und besonders Geschwindigkeitsbeschränkungen massivst überschreiten kann, ist mir ein Rätsel. Aber das Video, dass die Fahrt ziemlich bildreich dokumentierte,verbirgt nichts. Meine Männer waren im 7. Autohimmel und fanden die Fahrt, die teilweise auch über die Formel1-Strecke Singapurs führte, einfach nur genial. Das breite Grinsen war auch für den Rest des Tages kaum aus dem Gesicht zu kriegen :-)


Nach diesem Adrenalinschub ging es dann weiter mit klassischem Sightseeing. Wir ließen uns per Taxi zur Arab Street bringen - dort reihen sich viele Stoffläden nebeneinander, in die ich natürlich mal einen Blick werfen musste.



Weiter ging es dann zur Sultan Moschee - dort war leider von außen nicht ganz so viel zu sehen, da rundherum ein Markt mit vielen Essensstände aufgebaut worden waren und drinnen gerade Gebetsstunde war.


Wir liefen also gemächlich weiter Richtung Little India und haben uns dort neben indischen Shophäusern mit viel - für uns - kitschigem Goldschmuck und traditioneller Kleidung einen indischen Tempel besucht. Es gab viel zu sehen und zu staunen....



Essen gehen ist in Singapur übrigens so eine Sache. Geht man in ein klassisches Restaurant, kann so ein Abendessen für eine vierköpfige Familie schon mal eben ein kleines Vermögen kosten. Günstiger und nicht weniger schmackhaft geht es in den sogenannten Hawker Centres. Diese Food-Markets gibt es teilweise unter freiem Himmel und ebenso in fast jeder größeren Shopping-Mall. Dort sind meist in einem separaten Bereich mehrere Küchen nebeneinander, in der jeweils diverse Spezialitäten angeboten werden. Mittig sind zahlreiche Tische und Stühle angeordnet, wo man die Speisen dann verzehren kann und irgendwo befindet sich meist ein Getränkestand, an dem man sich entsprechend versorgen kann.





In Singapur waren wir also immer auf solchen Food Markets essen - jeder konnte sich an irgendeinem Stand also das holen, worauf er Appetit hatte: Nudelsuppe, Wan Tan Taschen, Dhal und Naan, Fisch, gebratene Nudeln oder Reis, Satey-Spieße.... Und anschließend wurde gemeinsam in der Mitte an einem Tisch gegessen. Perfekt - und alles in allem dann mit gut 20-30 € für alle vier doch auch recht günstig.


 ...Nach 5 absolut ereignisreichen, spannenden und actiongeladenen Tagen verließen wir Singapur morgens per Flugzeut auf die Insel Langkawi/Malaysia.

Und was wir dort erlebten, erzähle ich Euch gerne in den nächsten Tagen - sofern Ihr mögt....

Viele liebe Grüße,
Petra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...