Buchbesprechung: Schokolade für Dich


Darum geht es: 

Aus der Traum! Samanthas „Sweat Dreams Chocolates“ steht vor der Pleite. Weder mit geballtem Charme noch mit ihren süßen Kreationen kann sie den Bankdirektor Blake Preston verführen. Jedenfalls nicht zu einem Kredit. Trotzdem gibt sie nicht auf. Ein großes Schokoladenfestival soll Geld in die leeren Kassen bringen. Erstaunlicherweise wird sie bei der Planung von Blake tatkräftig unterstützt. Logisch, dass man sich dadurch näherkommt. Aber niemals würde Samantha sich in einen Banker verlieben – auch wenn er noch so sexy ist… 


 

 Wenn man das toll gestaltete Cover des Buches sieht und dazu den Klappentext liest, könnte man meinen, es handelt sich bei diesem Roman um eine typische Liebesgeschichte, die ein wenig Rahmenhandlung durch die Firmenstory von „Sweat Dreams Chocolates“ erhält. Das ist aber weniger der Fall. Im Vordergrund steht das Famlienunternehmen, das bereits von Smanthas  Großmutter Rose gegründet wurde, die das erste Schokoladenrezept sozusagen erträumt hat. Seitdem ist der Betrieb in Familienhand und wurde nach der Großmutter zuerst von Samanthas Vater, dann von ihrem Stiefvater weitergeführt. Dieser hatte dabei ein nicht so glückliches Händchen und seine Entscheidungen führten dazu, dass die Firma sich bei seinem plötzlichen Tod in einem desolaten Zustand befand und den Kredit der Bank nicht mehr rechtzeitig bedienen konnte. Samanthas Mutter Muriel ist durch den erneuten Verlust des Ehemanns zu sehr durch ihre Trauer gezeichnet und hat sich in Geldfragen bisher immer auf andere verlassen. So kann sie ihre Tochter bei der Rettung der Firma nicht unterstützen. Samantha ist also ziemlich verzweifelt und sieht in ihrem vertorbenen Stiefvater Waldo und dem Bankdirektor Blake die Verursacher ihrer misslichen Lage. 

Nach einem Brainstorming mit ihren beiden auswärts lebenden Schwestern Cecily und Bailey eilen beide zur Hilfe und wollten mit einem groß aufgezogenen Schokoladenfestival nicht nur Geld in die leeren Firmenkassen spülen, sondern gleichzeitig auch noch den ganzen Ort des Firmensitzes, der durch einen schlechten Winter gezeichnet wurde, aufleben zu lassen. Nach kräftiger Überzeugungsarbeit der ortsansässigen Unternehmen wird dieses Festival in kürzester Zeit auf die Beine gestellt und erfolgreich ausgeführt. 

Das Unternehmern scheint so gut wie gesichert , doch am Ende fehlt noch ein kleiner Betrag. Retter in letzter Stunde ist ausgerechnet Blake Preston, der Bankdirektor, der zu sehr in den Strukturen seiner Bank gefesselt ist und doch Samantha helfen möchte, da er sich zu sehr zu ihr hingezogen fühlt.
Das Buch ist in einem flüssigen Schreibstil geschrieben und lässt sich gut lesen. Nicht nur die Hauptpersonen der Geschichte, sondern auch alle Nebendarsteller haben ziemlich unterschiedlich ausgeprägte Charaktere, die die Geschichte authentisch erscheinen lassen. 

So richtig überzeugen konnte mich das Buch jedoch nicht. Es ist nicht wirklich eine tolle Liebesgeschichte, - das Ende lässt sich eigentlich schon direkt erahnen. Und die Haupthandlung der Vorbereitung des Festivals und somit die Rettung der Firma ist zwar abwechslungsreich geschrieben, jedoch plätschert die Geschichte die ganzen 365 Seiten so dahin, ohne all zu große Spannung oder Höhepunkte. Sympathisch macht das Buch die am Ende aufgeführten Schokoladenpralinenrezepte, die zum Nacharbeiten einladen. 

Fazit: man kann das Buch lesen, wenn man gerade mal eine seichte Literatur braucht und Schokolade im Allgemeinen nicht abgeneigt ist, denn diese immer wieder beschriebene süße Versuchung macht auch beim Lesen süchtig :-)

Ich danke Blogg Dein Buch und dem Verlag Mira, das sie mir das Buch zum Lesen zur Verfügung gestellt haben! 

Das Buch kann man hier kaufen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar. Dieser wird nach Freigabe hier sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...