Was es über Schlüsselanhänger-Rohlinge noch so zu sagen gibt...?!

Wie arbeitet man mit den Rohlingen...? 
Welches Material kann verarbeitet werden...? 
Wie dick darf das Material sein...?
Wie verschließt man die Rohlinge....?



Diese Fragen und viele andere bekomme ich immer wieder gestellt. In letzter Zeit gab es in einigen Blogs gute Anleitungen über das Nähen von Schlüsselanhänger und den Gebrauch der Rohlinge (z. B. hier). Ergänzend dazu gibt  es aber doch noch ein paar Tipps, die für die Verarbeitung hilfreich sein können:

Zuerst einmal: der Gebrauch der Rohlinge ist wirklich kinderleicht. Bei der Erstellung der Schlüsselnahänger ist der Kreativitiät keine Grenzen gesetzt und es gibt ganz verschiedene Materialien, die verwendet werden können! Und das Schöne an Schlüsselanhängern ist einfach: auch wenn man überhaupt keine Zeit zum Nähen hat, geht so ein Schlüsselanhänger zwischendurch doch immer! Denn in ein paar  Minuten ist er fertig!


Als Material eignet sich Gurtband, Filz, Wollfilz, Walk, Leder oder auch Stoff....



Letzteres lässt sich z.B. sehr gut mit dem Vlieselineperforationsband verstärken, wodurch man gleich eine fertige Breite von 3 cm erreicht.



Bei doppelt gelegtem Material lässt sich iIm Prinzip also alles bis zu einer Dicke von 4 mm verrabeiten, denn die Öffnung des Rohlings beträgt 0,8 cm.


 Bei der Verarbeitung von Webbändern & Gurtbändern sollte man darauf achten, die Enden zu versiegeln, damit das Material nicht ausfranst.


Ist der Schlüsselanhänger fertig gestaltet, muss nur noch der Rohlinge angebracht werden. Dazu das Material in die Öffnung stecken und dann den Rohling mit einer Flachzange zusammendrücken. Zum Schutz des Rohlinges benutzt am besten Filz, damit die Zange keine unschönen Macken & Kratzer hinterlässt.


 Das Material sollte am Schluss also gut eingeklemmt sein.
 

Und das Beste kommt zum Schluß: die lang ersehnten Schlüsselanhänger-Rohlinge in 2,5 cm und 3 cm Breite sind endlich wieder eingetroffen und im Shop erhältlich!  Hier & Hier.



Kommentare:

  1. Na fein, das wäre doch auch ein schönes Anfängerprojekt. Gut wäre es jetzt noch, wenn man das passende Material sofort in einem Set erstehen könnte. Da könnten sogar die, die sonst nicht so viel nähen, direkt loslegen. Ich hab z.B. noch gar kein Material in dieser Richtung zu Hause, bisher stapeln sich hier nur Wollknäuel und Wollreste ;-)
    LG
    und ein schönes Wochenende,
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. @Anja,
    als Set ist's dann doch etwas schwierig, denn es stehen einfach zu viele Webbänder zur Verfügung, ebenso Gurtbänder. Also die Qual der Wahl muss dann doch jeder selber durchstehen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hi, danke für diese tollen Tipps, ich glaub nun kann ich mich auch mal ans Werk machen. Danke, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Ich habe schon 40 Schlüsselanhänger produziert. Alle aus Filz oder Jeans... kann man auch Wachstuch verwenden?? Ich habe mich nicht getraut.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    das habe ich ehrlich gesagt auch noch nicht probiert! Allerdings müsste es wenn ja kein hartes sein, da die Kanten sonst sicherlich zu schnell brechen.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Die Schlüsselanhänger sehen super aus, sind bestimmt schwer zu machen. Aber ich probiere das mal aus. Lg Kim

    AntwortenLöschen
  7. Hab gerade Dein Tutorial zu den Schlüsselanhängern gefunden :-) Danke für die tolle Aneitung!!! Die Anänger sehen echt super aus... muss ich unbedingt auch mal ausprobieren. Die eignen sich ja auch super für kleine Geschenke :-)
    Liebe Grüße
    Sukie

    AntwortenLöschen

Lieben Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir zu schreiben! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar. Dieser wird nach Freigabe hier sichtbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...